Samstag, 6. August 2016

Wochen(glück)- Rückblick mit Shopping, einem müden Schwein und einer Ruheinsel!

Der jüngste Sohn ist in den Ferien hier und wir unternehmen so Einiges. Ganz wichtig und für ihn an oberster Stelle stehen zur Zeit die Shoppingtrips in "egal welche Stadt, wenn da nur meine Läden sind!" Daher sind wir zweimal losgezogen und haben brav bei H und M, Footlocker und Jack& Jones etc. auf ihn gewartet. So manches Mal hätte ich mir einen Elternwartebereich gewünscht, vielleicht mit netter Loungemusik, einer Sitzgelegenheit und einem kühlen Getränk. Und natürlich müsste es dort so eine nette Elternnanny geben, die bei Bedarf durch das Micro säuselt:" Herr und Frau Pyrgus möchten jetzt gern aus dem Bällepara... äh, aus der Wartezone abgeholt werden!" Naja, aber dem ist nicht so. Trotzdem macht es mir immer wieder Freude, wenn eines der "Kinder" glücklich ein ganz besonderes Schnäppchen ergattert hat. Und so sehr ich, bevor wir losfahren in die Stadt, auch immer beteuere, dass heute alles, aber auch wirklich alles an Klamotten vom eigenen Taschengeld bezahlt wird... ich zücke doch immer mal wieder das Portemonaie.

~*~

Unerwartet glücklich gemacht hat mich die erste Walkingrunde seit Langem! Man sollte nicht mit einem Teenie wetten, dass er bei Regen ja eh nicht joggen geht, und noch weniger sollte man in die Waagschale werfen:" Wenn du das bringst, gehe ich sogar mit und walke eine Runde durch den Regen!" Lange Rede, kurzer Sinn: Wir kamen pitschenass, aber fröhlich und gut ausgepowert wieder zu Hause an. Warum nur vergesse ich immer, wie gut die Walkerei für Körper und Geist ist?




Den Besuch einer Kartbahn sowie eine Tagesfahrt an die holländische Nordsee haben wir auf nächste Woche verschoben, ich hoffe, dass das Wetter dann ein wenig besser ist. Wir wohnen ja praktisch an der Nordsee, nur eindreiviertel Stunde bis zum Strand...

Aber wir waren im Wildpark Gangelt:

















Der Wildpark ist eigentlich immer einer meiner Lieblingsparks gewesen. Bei diesem Besuch konnte ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass einfach nicht mehr genügend Geld reinkommt, um den Park auf Vordermann zu bringen. Ich muss zugeben, dass ich mir, vor allem, als meine Kinder noch klein und wir dort waren, nicht so viele Gedanken zur Haltung der Tiere, insbesondere der Raubvögel, gemacht habe. Diesmal war das anders. Auch wenn ich mich gefreut habe, einige "alte Freunde" dort zu treffen, verließ ich den Park diesmal doch mit gemischten Gefühlen. Trotzdem eine schöne Erinnerung an früher und daher ein Wochenglück. 

Mein ganz persönliches kleines Glück ist zur Zeit meine kleine Ruheinsel in unserem Schlafzimmer! Ein Sessel, der beim Umgestalten unseres Wohnzimmers übrig blieb, wanderte in die Fensterecke in unserem Schlafzimmer. Dort, in aller Ruhe mit Fensterblick, sitze ich zur Zeit wann immer ich ein paar Minuten frei machen kann und stricke an meinem Tuch, das sehr groß und gewaltig werden wird. Gibt aber noch keine Fotos. Ich kenne mich. Kaum oute ich mein Strickstück, wird mir das Stricken zur Last. Während des Strickens höre ich ein schönes Hörbuch und bin, umringt von meinen Katzen einfach nur im Einklang mit mir selbst und meiner kleinen Welt. Muss sein!

... ist ja nicht so, als wäre es nur mein Lieblingsplatz. Der große Fussel nebst seiner vielen, kleinen Begleitfussel besetzt den Sessel, wann immer es möglich ist. Eine Seelenverwandte :) Die Gardine hat sie natürlich auch eingeklemmt! :) Ach, und da liegt ja mein Strickzeug....
Meinen Wochenglück Rückblick verlinke ich zu Frl. Ordnung.