Montag, 31. Juli 2017

Schmuck aus Paperbeads



... ich weiß, meine Hände sind nicht schön, funktionieren aber einwandfrei :)

Habe was Neues entdeckt! Und  bin Feuer und Flamme! Beim Suchen nach netten Bastelprojekten für die OGS fand ich die Paperbeads: Perlen aus Papier, selbst gedreht. Das ist eine einfache und schöne Sache, geht ratzfatz und man kann sich aus verschiedenen, bunten Perlen Schmuckstücke erstellen.



Um noch mehr zum Thema zu erfahren, suchte ich bei Youtube. Wie erwartet, gab es dort Unmengen an Videos. Ich war völlig hin und weg, als ich sah, dass man nicht nur kindgerecht bunte kleine Perlchen mit den Papierstreifen machen kann, sondern dass auch schöner und tragbarer Schmuck für Frauen daraus gemacht wird.



Das musste ich versuchen. Bzw. das mussten wir versuchen! Mein Mann hat mir nämlich geholfen, was auch gut war, denn mit geraden Schnitten und gut berechneten Abständen habe ich es nicht so ...
Wir machten uns ans Werk und schnitten aus einer alten Tapete jede Menge Streifen. Und dann ging die Probiererei los! Mehrere Streifen mussten hintereinander gelegt werden um dann sorgsam zu einer Art Schnecke gerollt zu werden ...




Zum Ende hin wurden die Streifen verklebt. Die fertig gedrehte Papierperle, bzw. kann man hier von Papierufos sprechen, wurde dann hinterher noch zwei Mal mit feinem Klarlack bepinselt.





Nach dem Trocknen merkt man nicht mehr, dass es sich um Papier als Werkstoff handelt! Die Perle, bzw. das Ufo, fühlt sich ganz hart an. Nun ging es ans Weiterverarbeiten. Wir haben als Erstes Schmuckstück einen Ring gefertigt. Mit seinem roten Glitzercabouchon sieht er aus wie ein Kirschmuffin. Der rote Glasstein und der Ringrohling wurden mit der Heißklebepistole aufgeklebt. Hält bombenfest! Also, ich bin begeistert, und dieser erste Ring hat schon eine stolze Trägerin gefunden.